Prüf-NF-Verstärker

Dieses Gerät baute ich mir um NF-Signalquellen sowie Schallwandler wie Lautsprecher und Kopfhörer testen zu können.

Im inneren werkelt eine Mono- sowie ein Stereo Verstärkerstufe. Beide Verstärker sind galvanisch von einander getrennt. Die einzelnen Schaltungen sind modular steckbar aufgebaut um das ganze servicefreundlich zu gestalten. Aus letztem Grund ist auch eine herausnehmbare Bodenplatte im 2-Schalen Aluminiumgehäuse vorgesehen, welches im übrigen auch selbst gebaut ist. Eine dritte Steckleiste ist für eventuelle zukünftige Erweiterungen vorbereitet.
Die Beschriftung der Gerätevorderfront habe ich am Computer entworfen, gedruckt und laminiert.


Die Mono Verstärkerstufe wird mit dem A210K (6Watt) realisiert. Dessen Eingang kann ich für hochohmige Signalquellen über einen eingebauten Vorverstärker umschalten. Dessen Verstärkung ist ebenfalls regelbar. Der Ausgang dieses Verstärkers wird nicht herausgeführt sondern speist einen ins Gerät integrierten Breitbandlautsprecher.


Die Stereo Verstärkerstufe habe ich aus zwei TDA2040 (2x25Watt) gebaut. Dieser Schaltkreis ist mit einigen Schutzschaltungen ausgestattet, die ihn für die Anwendung eines Prüf NF Verstärkers ideal macht. Ich möchte den Kurzschlußschutz besonders hervorheben. Die Eingänge desselben lassen sich in Mono- bzw. Stereobetrieb schalten. Gegen den unangenehmen Einschaltplopp habe ich eine zeitgesteuerte Relaisschutzschaltung angewandt. Ein großzügig dimensionierter Profilkühlkörper sorgt für ausreichende Kühlung der Stereo Endstufe.

Das Gerät wird über den primärseitigen beleuchteten Netz-Hauptschalter eingeschaltet. Die beiden Verstärkerstufen können je nach Bedarf separat eingeschaltet werden was optisch entsprechend signalisiert wird. Die Lautstärkeregelung der einzelnen Verstärker funktioniert in klassischer Weise über Potis.

Sinnigerweise für einen Prüf-NF-Verstärker sind sämtliche Ein- und Ausgänge an der Gerätevorderseite angebracht.
Die Eingänge jeder Verstärkerstufe sind wahlweise, um nicht erst lange mit Adaptern hantieren zu müssen, über 3,5mm Klinkenbuchse, Chinchbuchse oder DIN-Diodenbuchse anzuschließen. Das Ausgangssignal der Stereo-Verstärkerstufe kann über eine 3,5mm bzw. 6,3mm Klinkenbuchse als auch über DIN Lautsprecherbuchsen abgenommen werden. Der rasche Anschluß loser Kabel ist über eine Klemmleiste ebenfalls möglich.

Bild: Prüf-NF-Verstärker,Eigenbau,Prüfverstärker,Mono,Stereo,Anschlüsse,Front,Platinen,Leiterplatten,Transformator,Trafo,Steckkarten,Module,Gerät,Lautsprecher,Schallwandler,Signalquellen,testen
Prüf-NF-Verstärker

Gerätevorderseite mit gebürsteten goldfarbenen Aluminiumfüßen.

Bild: Prüf-NF-Verstärker,Eigenbau,Prüfverstärker,Mono,Stereo,Anschlüsse,Front,Platinen,Leiterplatten,Transformator,Trafo,Steckkarten,Module,Gerät,Lautsprecher,Schallwandler,Signalquellen,testen

Blick von vorn ins Gerät. Links und Mitte ist die Stromversorgung der Module. Rechts sind die beiden Verstärkermodule zu sehen.

Bild: Prüf-NF-Verstärker,Eigenbau,Prüfverstärker,Mono,Stereo,Anschlüsse,Front,Platinen,Leiterplatten,Transformator,Trafo,Steckkarten,Module,Gerät,Lautsprecher,Schallwandler,Signalquellen,testen

Blick von hinten ins Gerät. Das Kabel im unteren Bereich geht zu dem eingebauten Lautsprecher. Die Verbindung ist steckbar.

Besucherzaehler

Diese Webseite ist seit März 2014 online.
Tages-Besucherrekord am 26.06.2016: 96 Besucher

letzte Änderung am: 28.08.2018